Behalten Sie diese 5 Startups im Blick!

Im Blick behalten

Wir haben bereits über Startups im Kundenservice berichtet, welche den Kundendialog revolutionieren können. Heute wollen wir uns erneut jungen Unternehmen widmen, die den Kundenservice unterstützen und so das Kundenerlebnis auf das nächste Level setzen. Dabei schauen wir uns schlaue Helfer für die HR-Abteilung an genauso wie SaaS-Lösungen, welche Ihre Kunden in Zukunft vor Glück schreien lassen werden.

5 Startups, die Sie im Blick behalten sollten

1

Aaron.ai

Dieses Berliner Startup unterstützt den Kundenservice, indem eine Künstliche Intelligenz mündliche Anfragen in natürlicher Sprache entgegennimmt und nach Wunsch verarbeitet. Das Ziel von Aaron.ai ist demnach, den

„telefonischen Service von Unternehmen flexibler, schneller und vor allem kundenfreundlicher [zu] machen.“

Genauer gesagt, handelt es sich um eine SaaS-Plattform, welche Prozesse per Sprachsteuerung automatisiert – im Web, per App oder Sprachassistent und auch am Telefon. Dabei fragt Aaron.ai immer nach, ob er den Kunden richtig verstanden hat und entscheidet dann, was mit der Anfrage geschieht. So sollen Missverständnisse vermieden werden.

Die Gründer Iwan Lappo-Danilewski, Richard von Schaewen und Tobias Wagenführer setzen zudem auf Sprach-ID, bei der sich Kunden per Sprachmuster an ihrer Stimme identifizieren lassen. So können beispielsweise das Sperren der Kreditkarte oder Überweisungen allein über die Stimm-Identifizierung erfolgen.

2

MoBerries

Passende Mitarbeiter zu finden, ist im Zeitalter des War for Talents gar nicht so einfach. Daher ist es nicht überraschend, dass immer mehr technologische Lösungen auf den Markt kommen, welche das Recruiting unterstützen sollen. Ein erfolgsversprechendes Startup ist dabei das Berliner Unternehmen MoBerries. Dieses hat eine große Mission:

“The world’s largest shared talent platform. Connecting professionals through a transparent job market.”

Dieses Ziel wollen die Gründer Terence Hielscher und Mo Moubarak mit Hilfe einer KI erreichen, welche als Bindeglied zwischen Headhuntern und Unternehmen fungiert und passende Kandidaten vermittelt. Lesara, Outfittery oder Jodel sind nur einige der Unternehmen, die bereits auf den Dienst von MoBerries setzen.

Auch einen Messenger-Bot hat das 2015 gegründete Unternehmen bereits. Seit 2017 informiert der Mobot per Facebook über Stellenangebote. Außerdem gibt es eine Integration in Amazons Alexa.

3

VirtualQ

Anrufe beim Call Center können einem den letzten Nerv rauben: Langes Warten, nervtötende Musik und dann wird man ab und an sogar einfach aus der Leitung geschmissen. Dank des Stuttgarter Startups VirtualQ gehört das der Vergangenheit an! Gründer Jens Kühnapfel, sein Bruder Ulf Kühnapfel und Niels Liebisch haben eine Technologie entwickelt, die für uns virtuell in der Schlange steht. Sobald eine Leitung frei wird im Contact Center, wird der Kunde per SMS oder App informiert und wird sofort durchgestellt – oder gar zurückgerufen.

Hansemerkur, Gothaer und die Österreichischen Bundesbahnen haben die Technologie bereits integriert. Und nicht nur die zeigten sich von den Produkten von Virtual Q überzeugt. Das Unternehmen, welches mittlerweile aus Stuttgart und Berlin agiert, gewann unter anderem den IKT-Innovativpreis und den WIWO-Quantensprung-Award für die beste Geschäftsprozess-Innovation.

 

Super AI oder doch nur Super-Hype?

4

MessengerPeople

Dieses Münchner Startup ist einigen vielleicht als WhatsBroadcast bekannt. Das 2015 gegründete Unternehmen setzt auf den Bereich Messenger Services und ermöglicht Unternehmen, ihren Kundenservice oder auch Marketing über Newsletter, WhatsApp, Facebook-Messenger, Telegram und Instagram zu führen.

Die Software-as-a-Service-Lösung wird bereits von über 1.400 Kunden in über 60 Ländern genutzt. 2018 vollzogen die Gründer Franz Buchenberger und Maximilian Tietz einen Namenswechsel, um auf die größere Bandbreite ihrer Produkte hinzuweisen. MessengerPeople entwickelt immer wieder neue Kommunikationskanäle für den Kundenservice. Eine der neuen Errungenschaften ist dabei ein Chatbot, der eine eins zu eins Kommunikation zwischen Unternehmen und Endkunde ermöglicht.

5

voiXen

Das Berliner Unternehmen voiXen nutzt eine Sprachanalyse-Software aus der deutschen Cloud, um den Vertrieb und Kundenservice von Unternehmen zu unterstützen. Dabei werden Telefonate, Sprachnachrichten oder Video- Audiospuren mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz automatisch zu Text transkribiert und ausgewertet.

Sie können dann nach wählbaren Kriterien suchen, auswerten und analysieren. So ist es beispielsweise möglich, nach Themen zu filtern, um zu sehen, was Ihre Kunden wirklich beschäftigt. Auch die Schulung von Mitarbeitern gelingt durch die voiXen-Analyse effizienter, da die Gespräche Ihrer Agenten auf einen Blick sichtbar sind.

Kennen Sie noch weitere spannende Startups, welche den Kundendialog effizienter gestalten?

Seien Sie dabei, auf der CCW 2019!

CCW Programm 2019

Auf der Messe der CCW 2019 treffen Sie am 21. Februar im Future Camp innovative Unternehmen wie MoBerries und Aaron.ai. Ob Digitalisierung, Künstliche Intelligenz oder Automatisierung im Kundendialog – im Future Camp können Sie innovative Ideen praxisnah erleben!

So gelingt Ihnen die Digitalisierung im Kundenservice

Wer im Wettbewerb bestehen will, kommt an der Digitalisierung nicht vorbei. Trotzdem scheint es vielen Unternehmen schwerzufallen, digitale Kanäle für ihren Kundendialog zu nutzen. Wie Sie sich zukunftssicher aufstellen und die Digitalisierung nicht dem Zufall überlassen, lesen Sie in diesem Whitepaper.


Marina Vogt

In unserem Blog informiere ich Sie über neue Entwicklungen und Trends der Contact Center Branche. Außerdem halte ich Sie über die CCW, die internationale Kongressmesse im Bereich Kundeservice, auf dem Laufenden. Ich freue mich über Ihre Fragen oder Anregungen zu meinen Beiträgen.

Weitere Beiträge

Super AI oder doch nur Super-Hype?

Super AI oder doch nur Super-Hype?

Ist Künstliche Intelligenz die neue Service-Superkraft, die die Branche einnehmen und menschliches Denken und Handeln obsolet machen wird? Wie ausgereift sind die gehypten, intelligenten Technologien zum heutigen Zeitpunkt tatsächlich und was ist in den kommenden Jahren noch zu erwarten? Einen realistischen Blick auf die Möglichkeiten und Grenzen von AI im Service wirft in diesem Gastbeitrag Anika Baumann.

Christian Filipcic

Warum erfolgreiche Digitalisierung mehr ist als ein Online Shop

Oft wird die digitale Transformation in Unternehmen nur ungenügend realisiert, indem nur Kommunikationskanäle betrachtet werden. Christian Filipcic zeigt Ihnen, wie Sie es schaffen, alle Vorteile der Digitalisierung erfolgreich zu etablieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.