Videokommunikation mit WebRTC?

Videokommunikation mit WebRTC, Björn Schwarze , AhoyRTC, CCW, CallCenter

In Zeiten der Digitalisierung, Transformation und dem Aufleben von Smart City & Co. ist eine schnelle und einfache Kommunikation mit Geschäftspartnern und Kunden mehr denn je gefragt. Real-Time- Communication ist die in diesem Zusammenhang genannte Zauberformel. Bereits 2014 wurde federführend mit dem Leiter der Kompetenzgruppe Unified Communication Detlev Artelt und dem eco Verband eine WebRTC Taskforce gegründet, deren Mitglieder neben Thomas Dehler die beiden Aussteller auf der CCW 2017 Ulf Gimm (ProCom-Bestmann GmbH) und Björn Schwarze (AhoyRTC GmbH) sind.

Björn Schwarze hat zusammen mit seinem Geschäftspartner Klaus-Peter Junghanns die AhoyRTC GmbH gegründet. Gemeinsam verwirklichten beide Projekte rund um Real-Time-Communication und Livekontaktsoftware sowie Telefonanlagen.

Doch was verbirgt sich tatsächlich dahinter und welchen Vorteil hat diese Kommunikationsform für den Verbraucher?

Der klassische Griff zum Telefonhörer wird schon lange durch ausgefeilte Headsets in privaten und vor allen Dingen im Geschäftsbereich ersetzt. Mit Real-Time-Communication geht die Entwicklung seit 2014 im Bereich der Unified Communication noch einen Schritt weiter: Video, Chat und Livekontaktsoftware werden mit nur einem Klick genutzt, ohne dass zusätzliche Software zur Kommunikation benötigt oder heruntergeladen werden muss. Selbst Desktopsharing und die Identitätsfeststellung werden mittlerweile mit Hilfe von Videocalls mit WebRTC durchgeführt.

Technik und Sicherheit der Kommunikationsmöglichkeit

CallCenter, Agents, ContactCenter, CCW, Kommunikation, Fotolia_15687253, WavebreakMediaMicroTechnisch betrachtet ist WebRTC ein auf HTML5 und Javascript basierendes Framework aus dem Bereich der Open Source Programme. Mit seinem offenen Quellcode sind eigene Anwendungen einfach integrierbar und die zugrunde liegenden Protokolle und Application Programming Interfaces (APIs) werden so entwickelt, dass eine hochwertige Echtzeitkommunikationsanwendung für jeden zur Verfügung steht. Ihre Anwendung wird von den Browsern Google Chrome, Mozilla Firefox und Opera unterstützt.
Die Sicherheit bringt WebRTC  mit der End-to-End Verschlüsselung natürlich auch gleich mit.

Wie sieht das in der Praxis aus?

In der Praxisanwendung wird lediglich ein Internetfähiges Endgerät (PC, Tablet, Smartphone), ein Browser sowie Headset / Kopfhörer mit Mikrofon sowie eine Webcam für Videofunktion benötigt und schon kann es losgehen. Selbst mit langsamen DSL ermöglicht WebRTC eine Online-Zusammenarbeit mit herausragender Sprach- und Videoqualität.

european countries, koya979, Fotolia_40421038, CallCenter, CCW, CommunicationNutzbar ist WebRTC in unendlich vielen Bereichen und stößt damit auf immer größere Beliebtheit. Eine Videokonferenz mit mehreren Teilnehmern wird einfach durch Zusendung eines Links umgesetzt, der Kunde im Webshop kann direkt per Chat von den Beratern angesprochen werden und auch der Webseitenbesucher hat eine gute und schnelle Möglichkeit, kompetente Hilfe für seine Angelegenheiten zu erhalten. Wenn gerade auf den oftmals anonymen Webseiten oder in den herkömmlichen Hotlines die Möglichkeit besteht, durch ein einfaches Umschalten auf Video die Kontaktaufnahme mit dem Kunden auszuweiten, dann ist dies ein echter Mehrwert für jeden Call Center.

Wie verändert die Videokommunikation die CallCenter-Branche? Diskutieren Sie mit auf der CCW 2017!

Videoprogramme und Real-Time-Kommunikation ist gefragter denn je. Doch das heißt auch für die Branche, dass Prozesse angepasst bzw. überdacht werden müssen. Wo der Vorteil der Real-Time-Kommunikation liegt und welche Anforderungen Sie dazu erfüllen müssen, erklärt Björn Schwarze auf der CCW 2017 an seinem Stand der AhoyRTC GmbH.



Weitere Beiträge

Im Blick behalten

Behalten Sie diese 5 Startups im Blick!

Vier innovative Startups aus dem Kundenservice waren uns noch nicht genug. Daher sind wir nochmal auf die Suche gegangen und haben fünf weitere Unternehmen entdeckt, welche den Customer Service kundenfreundlicher gestalten.

Super AI oder doch nur Super-Hype?

Super AI oder doch nur Super-Hype?

Ist Künstliche Intelligenz die neue Service-Superkraft, die die Branche einnehmen und menschliches Denken und Handeln obsolet machen wird? Wie ausgereift sind die gehypten, intelligenten Technologien zum heutigen Zeitpunkt tatsächlich und was ist in den kommenden Jahren noch zu erwarten? Einen realistischen Blick auf die Möglichkeiten und Grenzen von AI im Service wirft in diesem Gastbeitrag Anika Baumann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.